Kennzeichnung von Schmierfetten nach DIN 51502

  

KENNZEICHNUNG VON SCHMIERFETTEN NACH DIN 51502




 

1. Schmierfett für

G      geschlossene Getriebe DIN 51826
OG   offene Getriebe
K      Wälzlager, Gleitlager, Gleitflächen nach DIN 52825
M      Gleitlager und Dichtungen (geringere Anforderungen als an K)

 

2. Zusatzbuchstaben für den Grundöltyp

E       Esteröle
FK    Fluorkohlenwasserstoffe
HC    Synthetische Kohlenwasserstoffe
PG    Polyglykole
PH    Ester der Phosphorsäure
Si      Silikonöle
X      Sonstige

 

Für Zusätze

P      EP/AW Zusätze
F      Festschmierstoffe, z. B. MoS2

 

3. Konsistenz

Dies ist der Widerstand eines Fettes gegen seine Verformung (ähnlich Viskosität bei Schmierölen). Die DIN 51818 teilt Schmierfette in neun NLGI-Klassen ein: 000, 00, 0, 1, 2, 3, 4, 5, 6. Sehr weiche Fette der Klassen 000 bis 0 werden als „Fließfette” bezeichnet und u. a. in Zentralschmieranlagen von Nutzfahrzeugen eingesetzt. Alle übrigen Fettschmierstellen an Fahrzeugen werden im Regelfall mit Fetten NLGI-Klassen 2 oder 3,Wasserpumpen auch 4 oder 5 geschmiert. Fette der Klasse 6 sind heute nicht mehr in Gebrauch.

 

4. Obere Einsatztemperatur und Verhalten gegenüber Wasser bei Prüftemperatur (DIN 51807, Teil 1 statische Prüfung)


 

 

UNSERE SCHMIERSTOFFE



Datenschutzhinweise